skip to main content

Bonsaimachos

Advance Acoustic xi-125 Set mit Lautsprechern und Kabeln

 

Neu ist, dass ich mich dazu hinreißen lasse, Anlageempfehlungen (Wortwitz) auszusprechen. Das sind Gerätekombinationen, die in der angebotenen Kombination noch einenTick besser klingen, als in anderen Zusammenstellungen. Jedes Gerät für sich ist natürlich auch sein Geld wert, aber manchmal macht es eben die Kombination inkl. der Kabel aus. Da Geschmäcker verschieden sind, bitte selber anhören und Urteil bilden - ist nur mein subjektiver Rat.

Selten macht es einem ein Verstärker so leicht, ihn zu empfehlen. Warum Sie ihn kaufen sollten? Dem Kenner könnte ein Blick genügen:

 

Advance Acoustic xi-125 Innenansicht © quadral GmbH & Co. KG

 

Richtig - Schaut aus wie früher. Die Stromsektion fein durch Kühlkörper von der Signalverarbeitung getrennt und bei einem Preis von nur 1.299.- Euro UVP 2, in Worten, zwei liebliche Ringkerntrafos. Um es mal in gewohnt unsachlicher Weise auf den Punkt zu bringen, das ist im Vergleich zu den Masseherstellern am Markt ein sensationeller Aufwand, auch in dieser Preisklasse. Dabei spreche ich hier nicht einmal von den Bösen Geräten, bei denen man sagt: "Hartmann, was da in den Karton kommt.", bei denen mir persönlich unklar wäre. ob man sie besser im Elektroschrott oder im Plastikmüll entsorgt. Nein, selbst gegen Yamaha, Denon, Onkyo und Pioneer sieht das nach deutlichem Mehraufwand aus.

Doch damit nicht genug:

 

Advance Acoustic xi-125 von hinten © quadral GmbH & Co. KG

 

Uups, auch noch top modern ausgestattet: Neben den klassisch analogen Anschlüssen inkl. Phono MM, sehen wir Digitaleingänge für Audiokomponenten und Computer, die Stromversorgung für alle, die schon den sehr feinen WTX 500 Bluetooth-Empfänger haben und einen neuen Port für den optional erhältlichen APTX - Bluetooth - Empfänger X-FT-B01 (99.- Euro). Im Digitalteil wird schon wieder geprotzt, 2 Digital-Analog-Wandler versehen dort ihren Dienst. Ein AKM K4113, der an sich 6 Kanäle und mehr als 24 bit 192 kHz verarbeiten könnte, sich hier aber nur um die "niederen" Tätigkeiten, sprich Signale bis 16 bit und 48 kHz an den optischen und coaxialen Digitaleingängen kümmert. Zusätzlich gibt es noch einen aus dem Cambridge Audio DAC Magic bekannten Wolfson WM8740, der schon vielen Komponenten zu feinstem Klang verholfen hat, und die höheren Weihen, sprich die USB-Signale bis 32bit 192 kHz wandelt. Mir als Freund des Zuspielens via Foobar 2000 kommt das natürlich sehr entgegen, so werden die vielen abspielbaren Dateiformate vom PC / Notebook / Tablet auch sauberst zu Gehör gebracht.

Dann möchte ich noch auf den unscheinbaren "High Bias" Schalter unten links neben den Lautsprecherklemmen hinweisen - damit kann man das Gerät in reinen Class A Betrieb versetzen: Das bringt noch mal verzerrungsfreieren Klang und reicht trotz Leistungseinbußen in der Maximallautstärke, immer noch locker, um beim Aufdrehen die Nachbarn kennen zu lernen. Ach ja, die Leistungsreserven mit 160 W RMS an 4 Ohm sollten für die meisten aktuellen Lautsprecher reichen, und der Frequenzgang geht sowieso über das hinaus, was Ihnen Ihr Ohrenarzt zutrauen würde.

Ich werde hier nicht über den Klang referieren und elaboriert beschreiben, wie ich die exotischste Scheibe, die eh keiner kennt, zum Klingen gebracht habe, das hört sowieso jeder anders. Grober Hinweis: Hat Pepp, löst fein auf und nervt nicht durch zu krasse Höhen. Ich möchte aber deutlich darauf hinweisen, dass wir hier ein Gerät haben, dessen konstruktiver Aufwand deutlich aus der Masse der großen Hersteller hervorsticht. Mein Tipp: Nicht dran vorbei gehen - anhören.

Mein persönlicher Favorit als Spielpartner sind ganz klar die Chromium Style 8 vom hannoveraner Lautsprecherhersteller Quadral.

 

Quadral Chromium Style 8 © quadral GmbH & Co. KG

Kann man optisch der Gattin vermitteln, klanglich Preis-Leistung herausragend.

 

Wo genau liegen die paar Prozent, die diese Kombi besser machen, als viele vergleichbar teure Anlagen? Meiner Meinung nach, in der Kombination stromstarker Verstärker plus extrem schnell reagierender Lautsprecher, der den Pepp der Musik vom Verstärker sauberst weiter gibt. Hören Sie sich mal ein Stück mit Blech- oder Holzbläsern live an. Diese Instrumente haben das, was früher in Tests oft erwähnt wurde, heute aber gerne bei der Klangbewertung hinten runter fällt - Attacke. Der Alu-Bändchenhochtöner einer Chromium Style 8 kann im Zusammenspiel mit dem xi 125 dies wunderbar vermitteln. Obwohl die Musik aus der Konserve kommt, verleiht ihr diese Kombi die Dynamik, die Präzision und die Schärfe bis hinein in die feinen Untertöne, die Blasinstrumente so intensiv im Live-Erlebnis machen. Selbst im Vergleich zu deutlich teureren Anlagen, fiel mir immer wieder die Strahlkraft der Blasinstrumente auf. Der Klang ist einfach auffallend echter, als bei vielen Wettbewerbern. Das heißt jetzt nicht, dass der Lautsprecher nur was für Hardcore Volksmetal Fans ist. Die dezente Gangart beherrscht er ebenso virtuos. Selbst Schnulzrock hat noch sauber Drive. Der Klangcharakter ist in bestem Sinne anspringend, lebendig, spontan. Da wird Musik nicht nur präzise runtergenudelt, sondern macht Spaß. Eine Kombi für alle Lebenslagen von optimistischen Menschen. Die Quadral Chromium Style 8 ist deshalb mein eindeutiger Favorit für diesen Verstärker, weil sie zu den Lautsprechern zählt, deren Besitzer stolz sein können, dass jeder, dessen Boxen hörbar besser klingen, mindestens das Doppelte gezahlt hat. Die Style 8 sind nämlich in bestem Sinne preiswert. Das bezieht sich auch auf den betriebenen technischen Aufwand - Echte Alu-Bändchen als Hochtöner kenne ich in dieser Preisklasse vom keinem anderen Hersteller.

 

Preisgünstigere Lösungen:

Kommen wir zu einer Kombination, die ich so gar nicht auf dem Schirm hatte, weil ich die Lautsprecher für unterklassig im Vergleich zum Verstärker hielt, zu der mich aber ein hoch geschätzter Kollege gebracht hat. Quadral Argentum 590 am xi 125. Das polarisiert schon stärker, hat aber auch was. Die Lautsprecher, weniger filigran, weniger Damen-geeignet, technisch deutlich schlichter, aber mit Volumen. Genau das wird hier genutzt. Für Bassgewitter, kreischende Gitarren und fetzige Schlagzeugsoli. Ein Kombi für den gestandenen Altrocker, der gerne auch mal Ausflüge in den Hardrock und darüber hinaus unternimmt. Junge sind damit immer zu beeindrucken, weil die Anlage noch krasseren Sound als der fetteste Smartphonelautsprecher liefert :-) Liebhaber der härteren Gangart werden die Aggressivität dieser Kombi schätzen. Hier kommt Rock noch dreckig rüber, Gitarren aggressiv und Schreie wie Gekreische manches Sängers sind exakt das und kein fades Hintergrundflüstern, für das er sich die Mühe nicht gemacht hätte, zu schreien und zu kreischen.

 

Quadral Argentum 590 weiß © quadral GmbH & Co. KG

Technisch einfach, klanglich fetzig

 

Günstiger, als eine neue Frau, und trotzdem klanglich fein:

Wieder Quadral, wieder Chromium Style, diesmal aber die Style 6.

Quadral Chromium Style 6 © quadral GmbH & Co. KG

Im Verhältnis zum Klang, das Highlight für Damen, die bei großen Lautsprechern mit Scheidung drohen.

 

Die Chromium Style 6 tragen wirklich kaum auf und bringen für einen so schlanken und zierlichen Lautsprecher ein erstaunliches Bassfundament. In Kombination mit dem Advance Acoustic xi-125 bringen sie, genau wie die große Schwester, unheimlich Spass und Dynamik in die Musik. Im Vergleich zur Argentum 590 spielen sie in einer deutlich kultivierteren Klasse und zeigen gute Allround-Eigenschaften. Den direkten Vergleich zur großen Schwester verlieren sie hingegen in allen Punkten. Mein Tipp: Sparen und die Chromium Style 8 holen. Vorher evtl. doch mal mit der Frau sprechen.

 

Fazit:

Wer für günstiges Geld eine Anlage sucht, die richtig Freude an der Musik vermittelt, kommt um die Kombination xi-125 und Quadral Chromium Style 8 kaum herum. Mit Sicherheit erwerben Sie Produkte von deutlich überdurchschnittlicher technischer Qualität, für die Sie üblicherweise weit mehr bezahlen müßten. Den Klangcharakter können Sie über ein geeignetes Lautsprecherkabel, wie Sie es bei uns mitgeliefert bekämen, zwischen hellem und neutralem Klang variieren.

 

Tuningmöglichkeiten:

Einspielen, die Teile klingen aus dem Karton bei weitem nicht so gut, wie nach 4 Wochen Betrieb.

Lautsprecherkabel zwischen 8.- und 20.- Euro pro Meter (Der Klang bleibt hell oder neutral - basslastig oder richtig warm/mittenbetont geht nicht, Effekt = stark)

Stromzuleitung des Verstärkers (Kontur der Instrumente, Luftigkeit,  Effekt = Feintuning)

Nach Ablauf der Garantiezeit: Feinsicherung im Wechselstromteil des Verstärkers (Präzision besonders im Bass, größere Bühne, mehr Details,  Effekt = sehr gut hörbar)

 

Advance Acoustic xi-125 mit Chromium Style 8 oder Alternativen kaufen


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden