skip to main content

Bonsaimachos

Werbung (Anmerkung siehe unten im Text)

 

ELAC BS 244.3 Test

Bonsaimacho Fans wissen ja, dass ich gerne den komplizierten Weg, den der Beratung, gehe. Wenn ich es mir leicht machen wollte, würde ich jetzt die ELAC 243.3 besprechen und offene Türen einrennen. Die BS 243.3 ist der wohl meistverkaufte Lautsprecher mit Jet 5 Hochtöner von ELAC, quasi ein Klassiker, ein Selbstläufer, weil klein, stark und der Dame des Hauses vermittelbar. Zu Unrecht. Warum? Weil es für ein paar Dollar mehr, die, wie Clint Eastwood, coolere Alternative gibt. Die ELAC BS 244.3. Die große Schwester im, immer noch, Kompaktformat. Höhe: 330 mm, Breite: 200 mm, Tiefe: 282 mm. Regale sind ja üblicherweise 30, 40 oder 50 Zentimeter tief. Sie haben doch jetzt nicht ernsthaft überlegt, diesen Lautsprecher in´s Regal zu pressen? Der gehört auf den ELAC LS 30 Lautsprecherständer mindestens 15, besser 20 cm oder mehr vor die Wand. Muss er in´s Regal, ist alles unter 50 cm Regal deutlich suboptimal, auch wenn es Bassstopfen gibt, die schlimmste Exzesse verhindern sollen. Wichtig im Regal: Filz drunter, auf den Hörplatz ausrichten, d.h. einwinkeln und notfalls vorne oder hinten mit Filz bzw. Gummi unterfüttern, damit der Hochtöner präzise auf Ohrhöhe rauskommt. Der strahlt recht gerichtet ab. Je nach Raumresonanzen einen Bassstopfen einsetzen (wenn der Bass dröhnt). Der hilft.

ELAC BS 244.3 schwarz gesamt

Warum aber sollte man sich für die BS 244.3 entscheiden und nicht für die BS 243.3? Weil die BS 244.3 in kleinen und mittelgroßen Räumen bereits die volle Show bringt, während man sich bei der BS 243.3 gerne mal ein wenig zusätzliche Bassunterstützung wünscht. Mitglieder bzw. Mitvaginen (politisch korrekt) der Bonsaimachobewegung entscheiden bzw. entpenissen sich für die BS 244.3, weil ein 18er Bass schon was für Erwachsene ist, während der 15-er Bass eher für Mädchen taugt (politisch sehr unkorrekt). Merke: Wir sind hier nicht im Bereich der Aktivlautsprecher aus denen immer etwas mehr Bass rauszuholen ist als aus passiven, also nehmt Membranfläche mit, das kommt besser. In technischen Daten ausgedrückt ein Frequenzgang von 38 - 50.000 Hz bei der ELAC BS 244.3 gegen 41 - 50.000 Hz bei der ELAC BS 243.3. Klingt nicht viel, macht aber den Unterschied zwischen einem Bässchen  und einem gestandenen Bass aus. Daher meine Empfehlung für die BS 244.3, deren Wirkungsgrad zudem noch einen Tick höher ist, als der der kleinen Schwester. Aber eins nach dem anderen.

ELAC BS 244.3 schwarz Bass

Was ist drin in der ELAC BS 244.3?

Zunächst natürlich der schon häufig gelobte Jet 5 Hochtöner. Diesen Air Motion Treiber hat ein Kollege von mir mal sehr treffend so charakterisiert: "Wenn ich den Kunden einen Lautsprecher mit Jet 5 Hochtöner vorführe, muss ich gar nicht weiter reden, um zu vermitteln, dass man da was Besonderes hört." Das trifft´s eigentlich sehr gut. Diese Leichtigkeit, Luftigkeit und Detailfreude verstrahlen nur sehr wenige andere Hochtonsysteme auf dem Markt und die sind meist teurer. Den Kick einer guten Kompaktbox macht aber der verwendete Bass aus. Kann der überzeugen, ziehen viele HiFi-Gourmets die präzisere Raumabbildung einer Kompaktbox dem letzten Basshammer großer Standlautsprecher vor. Wie meine ich das? Das Ideal wäre eine punktförmige Schallquelle, die sich aber aus diversen physikalischen Gründen noch nicht überzeugend verwirklichen lässt, dann wäre die Raumortung, also wer z.B. vorne links und wer hinten rechts in einem Orchester sitzt, optimal. Je weiter man jetzt Chassis trennt, desto schlechter bzw. schwieriger wird es für den Konstrukteur, eine überzeugende Raumabbildung zu realisieren. Ein Pluspunkt für Kompaktlautsprecher, denen, ob des fehlenden Volumens, dafür wieder der letzte Tiefbass abgeht. Kompromisse, wo man hinhört.

BS 244.3 schwarz Jet 5

Der Bass der ELAC BS 244.3 hat es aber in sich. An der kristallartigen Struktur erkennt der Kenner unschwer den 180 mm AS-XR Konus, den Rolf Janke (Entwickler bei ELAC) wirklich gerne einsetzt, weil er schnell, präzise und wirkungsvoll ist. Technisch wird hier, wie bei einem Sandwich (AS Aluminium-Sandwich), eine extrem dünne Aluminiumfolie mit einem konusförmigen Träger aus Zellstoff verklebt. Das ergibt hohe Steifigkeit bei geringer Masse, wodurch der Bass sehr präzise, zeitrichtig, impulstreu und dennoch tief wiedergegeben werden kann. Der selbe Tieftöner kommt auch, dann allerdings doppelt in der ELAC FS 249.3 zum Einsatz. Die wertige Verarbeitung zeigt sich auch im Gesamtgewicht von 7,4 kg pro Lautsprecher - der kleine Fettsack (politisch schon wieder unkorrekt und diskriminierend). Die Lautsprecherterminals sind mit einem Paar Lautsprecherklemmen ausgestattet, in dieser Serie hat ELAC mal nicht an Bi-wiring und Bi-amping in dieser Preislage (UVP 1.598.- Euro das Paar) geglaubt.

ELAC BS 244.3 schwarz Lautsprecheranschluss

Die technischen Daten laut ELAC:

Höhe: 330 mm
Breite: 200 mm
Tiefe: 282 mm

Bauart: 2-Wege, Bassreflex
Hochtöner: JET 5
Tieftöner: 1 x 180 mm Durchmesser, AS-XR Konus
Übergangsfrequenz: 2.500 Hz
Frequenzbereich: 38 bis 50.000 Hz
Empfindlichkeit: 88 dB bei 2,83 V/m
Empfohlene Verstärkerleistung: 30 – 200 W / Kanal
Nenn- / Musikbelastbarkeit: 80 W / 120 W
Nominal- / Minimalimpendanz: 4 Ω / 3,3 Ω @ 190 Hz
Magnetisch geschirmt: nein
Farbausführungen: Schwarz Hochglanz und Weiß Hochglanz
Zubehör im Lieferumfang: Stoff-Abdeckrahmen, magn. gehalten
Gewicht (pro Stück): 7,4 kg

 ELAC BS 244.3 weiß gesamt

Anmerkung zum Bild: Die Abdeckung der weißen Version hat einen leichten Silberton, damit die Chassis nicht durchscheinen.

Abdeckung weiße BS 244.3

Wie klingt die ELAC BS 244.3?

Die Elac BS 244.3 ist für einen Kompaktlautsprecher, gerade im Vergleich zur BS 312 oder der BS 403 aus gleichem Hause, eher ein wenig basslastig ausgelegt. Ist das Klangbild der anderen beiden Lautsprecher sehr ausgewogen mit einem für die Größe sehr beeindruckenden, flinken Bass, neigt die kompakte BS 244.3 schon eher zum Protzen und kommt etwas breitbeiniger daher. Der Bass steht für meinen Höreindruck ein klein wenig vor den Mitten und Höhen, die gewohnt brilliant aber eben auch eine Spur leiser daher kommen als in den anderen beiden Boxen. Das kann ein größerer Raum wieder ausgleichen, auf so 20-25 Quadratmetern ist das jedoch durchaus auffällig. Je nach bevorzugter Musikart mag das sogar eine absolut gefragte Eigenschaft sein. Geschmackssache. Weil ELAC wohl durchaus mit suboptimalen Platzierungen der Lautsprecher rechnet, ist die Neigung zum Dröhnen in Wandnähe gar nicht so ausgeprägt, wie erwartet werden könnte. 20 - 25 cm Abstand zur Rückwand haben in meinen Versuchen gereicht. Eine freie Platzierung auf Ständern auch 50 oder mehr Zentimeter vor der Wand ist absolut vertretbar und aus meiner Sicht sogar zu bevorzugen, das packt der Bass locker und harmonisiert das Klangbild.

Geeignete Verstärker und Tipps zur BS 244.3

Mein Vorschlag sind ganz klar Experimente in Richtung britisches HiFi. So ein Cambridge Audio Verstärker oder Ähnliches hilft dem harmonischen Klang, insbesondere den Stimmen sauber auf die Sprünge. Von den Massenherstellern hielte ich Onkyo, Denon, Marantz und Yamaha für weitgehend unproblematische Spielpartner. Natürlich nicht gerade die Einsteigermodelle. Wer z.B. auf Elektro steht sollte unbedingt die Pioneer Verstärker mit den digitalen Endstufen daran Probe hören, das macht zwar sehr hohe Höhen und einen sauberen Hammer im Bass, mag damit aber voll im Trend liegen, man sollte dann allerdings keine verzerrungsfreie Präzision erwarten sondern Spaß.

Wer auf größere Bühnen steht, sollte unbedingt mit dem Einwinkeln der BS 244.3 auf den Hörplatz spielen. Biite vorsichtig und in kleinen Schritten von direktem Anstrahlen auf das einzelne Ohr zu etwas raumfüllenderer Abstrahlung übergehen, indem man die 244er langsam Richtung parallele Ausrichtung verdreht. Die Stellung, bei der die Lautsprecher einfach gerade in den Raum strahlen sollte dabei nicht erreicht werden, da geht es um wenige Zentimeter. Was wäre HiFi ohne Ausprobieren? Genau - laaangweilig.

 

ELAC BS 244.3 zu einem guten Preis kaufen

Anmerkung zum Thema Werbung: Als ELAC Händler Tipps zu geben ist natürlich nur so mittelglaubwürdig. Ich darf mir aber zugute halten, meine Produkte grundsätzlich selbst auszuprobieren, also auch beurteilen zu können. Das kann man gerne bei einem Tässchen Kaffee oder Bier mit mir ausdiskutieren. Wer seinem eigenen Ohr wenigstens so weit vertraut, wie der Fachpresse, sollte nach einer Vorführung überzeugt sein. Bitte telefonisch anmelden, sonst ist auch mal keine Ware im Haus, die wird extern gelagert. Zum Thema Preis gilt: Wer anruft und nicht weiß, warum er ein Produkt günstiger haben möchte, zahlt voll. Wer vor 9.00 Uhr anruft, zahlt mehr als üblich und wer Sonntags oder Feiertags anruft, muss bis zum nächsten Werktag warten.


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden