skip to main content

Bonsaimachos

Werbung (siehe Anmerkung unten im Text)

 

Schallplattenspieler Pear Audio Kid Punch mit Cornet 2 im Kurztest

Top Secret trifft es genau. Heute ein echter Geheimtipp für Plattenfreunde. Der Pear Audio Kid Punch mit dem Cornet 2 einpunktgelagertem Tonarm. Da gibt es nicht viel zu schreiben, ist nämlich fast alles geheim, was den Aufbau des Plattendrehers betrifft. Keine Ahnung, welches Holz verwendet wird, was genau für welches Detail des Klangs verantwortlich ist - geheim vom Werk aus. An sich könnte man den Artikel hier beenden. Wir erinnern uns aber an die sensationelle Wirkung der Gaia Lautsprecherfüße für den Klang selbst banalster Feld- Wald- und Wiesenlautsprecher. Ein lesenswerter Artikel, den Sie hier finden können. Da ging es um den Weg des Busches, den in gewisser Weise auch der Kid Punch (Name eines Jazzmusikers) beschreitet. Nachgeben, die Sache geschmeidig angehen, nicht wie der Baum, dem Wind trotzen und brechen.

Dieser Palttenspieler ist so eine schlappe Sau, da müssen Sie sogar den Plattenteller anschubsen, damit der auf Drehzahl kommt. Ein- Ausschalter? Fehlanzeige. Der Motor packt´s mal gerade so, die Drehzahl exakt zu halten. Der Anlasser sieht so aus:

Pear Audio Kid Punch Anlasser

Klingt nicht direkt nach modernstem Stand der Technik, wirkt aber erstaunlich gut.

Was kann der Pear Audio Kid Punch mit Cornet 2?

Vibrationen abfangen. Das ist seine Königsdisziplin. Schauen wir uns dem Aufbau im Ganzen an:

Pear Audio Kid Punch Cornet 2 Gesamtansicht

Das ist jetzt kein Witz. Da steht ein Motörchen, das gerade mal die Drehzahl halten kann, neben einem Plattenspieler aus solidem aber unbekanntem Altholz, der auf 3 höhenverstellbaren Füßchen gelagert ist und mit einem extrem präzise gefertigten einpunktgelagertem Carbontonarm versehen wurde und kostet 6.200.- Euro ohne Tonabnehmer? Klingt seltsam. Klingt aber auch saugut, so mit Platte nämlich. Ist halt puristisch, bis es schmerzt. Der Gag an diesem enorm geilen Plattenspieler ist, dass er so gut wie alles unternimmt, um ja keine Eigenbewegungen Richtung Plattenteller zu übertragen, die durch ein hochwertiges Tonabnehmersystem verstärkt würden. Man hört hier unbeeinflusst nur die Platte. Das ist viel mehr als man von manch technisch hochgezüchtetem Dreher vermelden kann. T & A z.B. kackt sich fast an, um einem Elektromotor im Direktantrieb die Vibrationen auszutreiben. Was macht Pear Audio?

Pear Audio Kid Punch Motor und Antriebsriemen

Motor daneben und einen gefühlt superschlappen Antriebsriemen verwendet. Natürlich ist auch hier der Aufwand für Stromversorgung und Gleichlauf der Preisklasse angemessen, die Positionierung nicht so zufällig, wie es wirkt. Dennoch wirkt das Ganze ziemlich gewöhnungsbedüftig. Aber erlaubt ist, was funktioniert und das ist die Stärke des Kid Punch. Unglaublich rassiger, maximal dynamischer und packender Klang. In dieser Kleinstserie ist alles Handarbeit. Alles, was den Klang verfälschen könnte, wird einfach weggelassen.

Pear Audio Kid Punch Headshell

Nicht mal eine Headshell-Tip gibt es. Einfach Kabel im Tonarmrohr, that´s it. Hier zählt nicht Schein, nur Sound. Die Handhabung ist mehr was für Profis, das heißt die Aufstellung sollten Sie jemandem überlassen, der mit dem Gerät Erfahrung hat. Kein Produkt für den Versandhandel - nie. Dafür Klang vom Feinsten, glaubt mir.

Pear Audio Kid Punch Cornet 2 Tonarm

Wer was über die Technik erfahren möchte, kann gerne den Artikel eines Kollegen auf der Homepage des Herstellers lesen. Hinterher weiß er aber auch nicht viel mehr, weil der Hersteller alles geheim hält. Dafür ist der journalistische Aufwand hoch und der Artikel schön geschrieben.

Was kann der Pear Audio Kid Punch mit dem Cornet 2 Tonarm?

Klingen und das besonders gut. Nicht mehr, nicht weniger. Puristisch halt.

Pear Audio Kid Punch mit Cornet 2 Tonarm kaufen - habt ihr nicht zugehört? Nur bei wem, der den auch aufstellt und justiert.

Vermittel ich Euch gerne. info@bonsaimachos.de

Noch ein Wort zum Thema Werbung. Ziel bei Bonsaimachos.de ist es möglichst sinnvolle Tipps für vernünftigen HiFi-Genuss zu geben, das klingt immer wie Werbung. Die Geräte sind aber nachweislich und vorführbar gut. Insofern ja, ich will dafür Werbung machen, auch wenn ich ihn gar nicht selber verkaufe.


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden