skip to main content

Bonsaimachos

Ein Laptop per USB an eine Stereoanlage anschließen

Für mich die "highendigste" Anschlussweise überhaupt und meine Wahl, wenn ich richtig gut Musik hören möchte. Deutliche Klangvorteile gegenüber CD-Spielern bemerke ich sogar, wenn die CD über ein simples PC-CD-Laufwerk gerippt wurde und dann über ein einfaches Laptop dem Digital-Analog-Wandler zugespielt wurde. Es tauchen plötzlich Instrumente auf, die via CD-Spieler deutlich schlechter hörbar waren, Zwischenrufe bei Live-Aufnahmen sind plötzlich verständlich ...

Naturgemäß gehen die Meinungen der Fachleute auseinander, aber ich habe mich in meiner Lösung für einen Digital-Analog-Wandler entschieden, der das per nativem DSD eingehende USB-Signal selbst taktet. Meiner Meinung nach gewinnt das Musiksignal so an Ruhe und Transparenz. Der technische Hintergrund, warum ich diese Lösung gegenüber dem Streaming bevorzuge, liegt darin, dass per USB immer definierte Datenpakete gesandt werden und der Digital-Analog-Wandler die Möglichkeit hat, das eingehende Musiksignal von Jitter zu befreien und neu zu takten. Damit wird ein extrem sauberes Digitalsignal erst unmittelbar vor dem analogen Verstärker gewandelt. Einschränkungen gegenüber der Streaminglösung gibt es eigentlich nur im Bereich der Fernbedienbarkeit über Smartphone oder Tablet. Die Playlists müssen immer via Laptop erstellt werden. Den kann man aber auch über Mobilgeräte steuern, wenn man sich Mühe gibt.

Ferner habe ich gehört !!!, dass es bei einigen, gerade als hochwertig gekennzeichneten USB-Kabeln (namentlich Oehlbach) zu Problemen in der Signalübertragung gekommen sein soll. Ich habe mit einem etwas höherwertigen Hama-USB-Kabel nie Ärger gehabt.


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden