skip to main content

Bonsaimachos

HiFi taugliche Feinsicherungen

 

Da seh ich den Shitstorm schon am Horizont aufziehen - und das ist wahrlich keine schöne Vorstellung, so bildlich, mein ich. Das ist jedenfalls in der Diskussion im Netz ein echtes Voodoo-Thema. Gerade deshalb reizt es mich natürlich. Also, mein Senf zu HiFi Feinsicherungen:

Hab ich lang gar nicht gewusst, dass es die gibt. Dann hat mir ein hoch geschätzter Kollege aus dem High-End-Bereich einen Tipp gegeben, der technisch so unsicher war, dass ich ihn hier gar nicht wiederholen möchte. Das Ganze lief jedenfalls auf den Vorschlag raus, die erste Feinsicherung im Gerät (da, wo der Wechselstrom ankommt), durch eine HiFi-optimierte zu ersetzen. Klang für mich im ersten Moment, wie "Es gibt Tage mit gutem und Tage mit schlechtem Strom." Doof halt. Verkauft dir einer eine Sicherung, die normal maximal 0,50 Euro kostet für ein paar Zehner - die von mir inzwischen bevorzugte kostet stolze 45.- Euro. Ich hab dann lieber mal ein wenig recherchiert und nichts gekauft. Skeptiker mögen mich peitschen, aber die Meinungsmache im Netz war durchaus positiv zum Thema Effekte von Feinsicherungen. Ich hab aber auch die Aussage eines renommierten Verstärkerentwicklers, der meinte: "Nichts anderes, als 2 cm mehr Stromzuleitung - Probleme, die das löst, liegen woanders." Die rein physikalischen Erklärungen bleiben auch eher dürftig: Ändert den Dämpfungsfaktor, der Verstärker hat die Boxen besser unter Kontrolle, lässt Strom bis zur Grenze der technischen Spezifikationen durch...

Also im Dienste der Wissenschaft - inzwischen einige hundert Euro geopfert und Feinsicherungen von Firmen erworben, die sich meist selber nachsagen, sie würden den Klang hörbar verändern. Für den Test musste ein alter Denon-Verstärker (PMA 1520) herhalten, weil mit Öffnen des Geräts und Austausch der Sicherung, die Garantie der Hersteller üblicherweise erlischt. An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass der Austausch einer Feinsicherung Sache von Fachleuten ist, weil auch der abgesteckte Verstärker in seinen Kondensatoren durchaus noch genügend Strom gespeichert haben kann, um einen sauberen Schlag zu bekommen. Ja, auch Aktivlautsprecher haben einen Verstärker drin und sind gefährlich, wenn Sie nicht korrekt vom Stromnetz getrennt werden. Außerdem bitte darauf achten, dass die Sicherungen ein CE-Prüfzeichen haben, sonst kann die Versicherung Scherereien machen, sollte der Verstärker eine Brand auslösen. Was jetzt gar nicht so häufig vorkommt, aber erwähnt werden sollte. Bei Geräten, die an der Außenseite unter dem Stromeinlass eine Klappe haben, in der zwei Sicherungen stecken (z.B. ELAC Air X, Vincent Verstärker...) kann man, ohne in das Gerät einzugreifen, die Feinsicherung tauschen. Üblicherweise hat nur die vordere (weiter innen im Gerät) Sicherung Kontakt, die zweite ist lediglich Ersatz. Bei der Aktion sollte man Gummihandschuhe tragen und nur mit denen die Sicherung/-en anfassen, weil sowohl Kupfer als auch Silber korrodieren = rosten kann, was der Schweiß an den Fingern beschleunigen bzw. auslösen kann.

Zur Wirkung: Da haben die Ohren Augen gemacht - hätte ich echt nie gedacht und für völliges Voodoo gehalten, dass das was bringt. Am deutlichsten war die Wirkung im Bass. Die Instrumente kamen deutlich klarer getrennt rüber. Jeder Anflug von Bassbrei aus Schlagzeug, Bässen und andern Tieftoninstrumenten löste sich in wunderbar konturierte Einzelinstrumente auf. Die Durchhörbarkeit des Klanggeschehens wurde merklich erhöht. Tiefenstaffelung und Abgrenzung der einzelnen Instrumente voneinander, verbesserte sich ohne Zweifel. Der Raum wurde ein wenig breiter dargestellt, als vorher. Selten konnte ich einer reinen Tuningmaßnahme eine so gute Wirkung zuordnen, wie dem Tausch der Feinsicherung. Dabei halte ich die technische Begründung für den Effekt nach wie vor für mäßigen Unsinn. Man kann aber durchaus sagen, dass der Verstärker die Lautsprecher jetzt besser unter Kontrolle hat. Die zeitliche Präzision der Musik (wenn Sie verstehen, was ich versuche zu beschreiben) hat deutlich hörbar gewonnen.

Ich zeig Euch mal ein Bild meiner derzeitigen Lieblingssicherung, deren Kontaktflächen aus Silber weihnachtlich (alle Jahre wieder) gereinigt werden sollten:

HiFi Tuning Supreme 3 silber 5 x 20

Das ist die Supreme 3 in silber von der Firma HiFi Tuning in Berlin. Meiner Meinung nach die schärfste Waffe auf dem Sicherungsmarkt. Fetter Silberleiter, versilberte Kontakte, kryogenisch behandelt, bei Vollmond besprochen (Scherz) , scheißegal, das Teil wirkt.

Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass der Denon PMA 1520 (alte Version von vor 30 Jahren) nach heutigen Maßstäben extrem wertig aufgebaut ist: Gekapselter Ringkerntrafo, Stromversorgung räumlich weit getrennt vom Signalverarbeitungsteil (dazwischen Kühlrippen), also auf Tuning möglicherweise auffällig gut anspricht. Mein Verdacht nach weiterer Recherche im Netz ist aber, dass viele Geräte "von der Stange", also den Massenherstellern, auch mit möglichst billligen Bauteilen bestückt, und daher tuninganfällig sind. In wirklich wertigen Komponenten, mag die Wirkung gegen Null gehen, weil die Entwickler bereits auf saubere Stromwege geachtet haben. Meine Kumpel aus dem High-End-Bereich bestätigen, dass dort ein Sicherungstausch absolut wirkungsfrei bleiben kann (sehr selten) - nicht muss. Wichtig ist meinen Recherchen nach auch, darauf zu achten, dass die Geräte selber keine zu hohen Einschaltströme produzieren (z.B. für einige Accuphase bekannt), weil diese oft schon reichen, um die Sicherungen auszulösen. Das passiert wohl manchmal, weil Standardsicherungen bis zu 100% Sicherheitspuffer zu den vorgeschriebenen Auslösewerten wahren sollen, während einige dieser "High-End-Sicherungen" an den Rand des technisch Erlaubten gingen und dann leichter auslösten. Aus Sicherheitsaspekten wäre das eher lobenswert, wird aber zum Ärgernis, wenn man 45 Euro in den Wind bläst. Das ist nach meinen Erfahrungen eher unwahrscheinlich, denn mir ist auch nach über 20 verbauten Sicherungen noch nie eine kaputt gegangen oder defekt geliefert worden. Ich möchte aber behaupten, Feinsicherungen haben mir die Augen geöffnet, in Zukunft mehr auf den Ansatz "reiner Strom" als Klangkomponente zu achten.

Nachtrag 05.03.2019: Ich hab echt mit einigen Sicherungen an diversen Geräten rumgespielt. Meines Erachtens ist die HiFi Tuning Sicherung die wirkungsvollste, weil sie nicht nur den Bassbereich "entbreit" sondern auch positive Effekte auf den Mittel- und Hochtonbereich zeitigt. Die Wirkung ist bei Verstärkern am deutlichsten. Meine eigenen Aktivlautsprecher und Verstärker versehe ich grundsätzlich mit der Supreme 3 in silber. Diejenigen Kunden, die so von mir getunte Aktivlautsprecher gekauft haben, bestätigen die Wirkung. Ich sag mal so 45.- Euro für eine Feinsicherung sind definitiv hart am Wucher, das können aber die wirkungsvollsten 45.- Euro sein, die Sie je in HiFi-Tuning gesteckt haben. Bevor Sie lustige Klangschalen-pyramiden oder weihwasserbesprengte CDs mit nach Hause schleppen, eine klare Empfehlung.

Fazit: Klanglich überzeugende Tuningmaßnahme im unteren zweistelligen Prozentbereich (damit eine der wirkungsvollsten), aber natürlich zu wenig getestet für eine allgemeingültige Aussage. Nur für Geräte mit abgelaufener Garantie wirklich zu empfehlen. Kein richtig schwieriger Eingriff mit mäßigem Potenzial, einen Stromschlag zu erhalten, so lange man darauf kommt, den Verstärker vor dem Öffnen vom Strom zu nehmen und sicher zu stellen, dass die Kondensatoren entladen sind.

Angeblich kann man den Klang damit auch Richtung heller oder dunkler beeinflussen - bleibt zu erproben. Der Austausch der Feinsicherung in der Netzleiste, an der die Geräte angeschlossen sind, hatte trotz mehrfachen Sicherungswechsels keinen für mich hörbaren Effekt. Auch CD-Spieler, Streamer und andere HiFi-Komponenten zeigen bei weitem nicht so starke Verbesserungen, wie Verstärker.

Wer bereit ist, seine HiFi-Anlage vom Elektriker an eine eigene Leitung legen zu lassen, wird feststellen, welch heftigen Einfluss eine gute Stromversorgung auf den Wohlklang haben kann. Auch dafür gibt es optimierte Sicherungen. Hier eine Schmelzsicherung mit einem Adapter für den Einbau zu den üblichen Automatiksicherungen:

HiFi Tuning Ultimate 3 Cryo 3 und Quantum 3

Da ist als Schmelzsicherung quasi der große Bruder einer Supreme 3 drin:

HiFi Tuning Ultimate 3

Auch die setzt auf Silberdraht, das Metall mit der besten Leitfähigkeit im erschwinglichen Preisbereich.

Ich treff mich auf der kommenden High End mal mit Bernd Ahne, dem Meister hinter HiFi-Tuning. Vielleicht kann der Licht in die Wirkungsweise dieser zweifelsfrei wirksamen "Voodooprodukte" bringen, bei denen ich nach meiner Erfahrung lieber nicht auf der anderen Seite der Puppe sein möchte. Ich bleib dran.

 

Ein Kaufen Button? Trau ich mich nicht - Angebot zum Thema Tuning


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden