skip to main content

Bonsaimachos

Highlights der High End 2017

 

Freunde, ich wiederhole mich gerne. Nachdem ich diesmal noch länger auf der High-End unterwegs war, als letztes Jahr und die Hersteller in auffälliger Weise stärker geprotzt haben, als alle Jahre zuvor. Mein Tipp: Kauft die Atohm Lautsprecher von Thierry Comte, die häufig mit Devialet gehandelt werden, weil sie deren SAM Technologie unterstützen. Günstiger kriegt Ihr kein verschärftes High End. Gegen die Atohm sahen selbst 10 mal so teure Lautsprecher oft schlapp aus:

 

Atohm Lautsprecher Überblick

 

Die Dinger in Deutschland zu kriegen, ist nicht ganz einfach - bei Interesse könnt ihr aber einfach mich kontaktieren. info@bonsaimachos.de

 

Plattenspieler waren ein riesen Thema. Von originell:

 

Plattenspieler mit magnetisch schwebendem Plattenteller

 

Magnetplattenspieler Detail

 

Ja, der Plattenteller schwebt tatsächlich durch Magnetismus über dem Korpus. Ob das tatsächlich Klangvorteile bringt, ist fraglich, schaut aber überragend cool aus. Der MAG-LEV Prototyp stammt aus Slowenien. Die drei Kegel unter dem Teller können hochfahren und stützen das Ding, wenn man es ausschaltet - nicht, dass da was wegfliegt, wenn ihr fettes Vinyl verwendet.

 

über protzig

 

Invictus Plattenspieler für 120.000 Euro

 

Dezentes 120.000 Euro Teil mit 4 Tonarmen.

 

bis solide

 

ELAC Miracord 90

 

Darauf angesprochen, dass man am ELAC Miracord 90 nichts verändern kann (Weder anderer Tonarm, noch anderer Tonabnehmer, keine Höhenverstellung etc, was den einen oder anderen High Ender um seine liebste Spielerei bringt.) ist der Ausspruch von Elac Geschäftsführer Gunter Kürten überliefert: "Da soll keiner was ändern, der ist für den Preis perfekt!". Wer mag diese Worte anzweifeln. Und nein, der wird nicht bei Project gebaut, obwohl er mit dem Carbon-Tonarm ein wenig so aussieht. Ist Made in Germany bei ELAC für 2.499.- Euro.

 

Preisgünstig und, zumindest auf dem Papier, hoch interessant, die neue netzwerkfähige Aktivbox von Phonar Veritas M4 match in one in der wireless, aktiv Ausführung für 1.898.- Euro Paar (weiß und nussbaum 1.999.-). Wurde leider nur von hinten gezeigt, daher ist das Bild von vorne nicht so gut, genau, wie die erhältlichen Infos:

 

Phonar Netzwerk - Aktivlautsprecher

 

Phonar Netzwerk aktiv von hinten

 

Alles dran inkl. Cinch und XLR-Anschlüssen, LAN und WLAN (2,4 und 5,2 GHz). So weit ich es verstanden habe, arbeitet das Modul mit 3 Class D Verstärkern, mit jeweils bis zu 100 Watt, deren Power vom Entwickler beliebig auf Hoch- und Tiefmitteltöner verteilt werden kann. 24 bit 192 kHz Multi Room Audio mit bis zu 10 Zonen. Die Lautsprecher allein sind die Anlage. Mit Streamer, Internetradio und Musikdiensten auf Bezahlbasis. 6 Einstellungen zur Raumanpassung via DSP sind möglich. Phonar ist auch einer dieser Anbeiter, wie Atohm, Quadral usw., die keinen überragenden Namen, aber Produkte haben, die klanglich problemlos mit mindestens doppelt so teuren Konkurrenten mithalten können. Wer also nicht all zu viel leiden, und statt mit Namen mit Klang protzen möchte, sollte mal einen Blick riskieren. Das selbe WLAN-Modul gibt es aktuell noch für die P4 (Paar 2.999.-) und die P6 (Paar 3.398.-) kenntlich an der Bezeichnung "Match in One".

Bei Interesse kontaktiert diesen Händler, der sollte sich als erster auskennen: Kontakt

 

Unmittelbare Konkurrenz (Paar 2.299.-) und bewährt geil, weil letztes Jahr schon vertreten, die KEF LS 50 wireless:

 

KEF LS 50 wireless

 

Gerade von der Raumortung kaum zu schlagen, der letzte Teifbass fehlt bauartbedingt. Nur von deutlich teureren Lautsprechern zu toppen. Hier, wie bei der Phonar gilt, für gescheite Übertragungen unbedingt ans LAN-Kabel hängen, Euer WLAN ist nicht halb so gut, wie Ihr meint, gerade, wenn Ihr eine Fritzbox einsetzt, die auch noch den Telefonverkehr abfackeln muss.

Kontakt zum Händler

 

Innen, wie außen superb und die einzig echte Konkurrenz zu den Atohm Lautsprechern, allerdings preislich eher für Leidensfähige - Boenicke Audio:

 

Boenicke W 13

 

Boenicke Gehäuse von innen

 

Hier wird aus dem vollen gefräst. Den Sound bringt bei der Größe keiner. Die Frässpur im Geldbeutel werden Sie allerdings auch bemerken.

 

Ohne Worte, das Geprotze der richtig Guten, da darf man aber auch kein armer Millionär mehr sein und in irgend welchen Sozialbauten mit unter 1.000 Quadratmetern dahinvegetieren. Jeden Euro wert:

 

Avantage Acoustic Trio plus 3 Bassmodule

 

Tune Audio

 

Göbel High End

 


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden