skip to main content

Bonsaimachos

Wo kauft man Yamaha Musiccast Geräte?

Meiner Meinung nach sollte Yamaha seine Musiccast Händler zertifizieren. Krass ausgedrückt haben Sie als Kunde eine nicht unerhebliche Chance, an einen Händler zu geraten, der mit Mühe weiß, wie rum er das Produkt halten soll, aber keine Ahnung hat, was er bzw. Sie damit machen könnten. Dabei sprechen wir hier noch nicht von der Möglichkeit, Ihnen das Produkt auch vorzuführen, da sieht es noch übler aus. Beschränken wir uns also in gewohnter Weise auf die positiven Aspekte, also darauf, woran Sie einen guten Händler erkennen:

 

Da ist zunächst der Fachhändler, der Sie über die Eigenschaften der Musiccast Produkte informieren können sollte und Ihnen zumindest die Grundfunktionen des Musiccast Systems nahe bringen können sollte. Ein guter Fachhändler sollte die Geräte vorführen können, wobei kleine Aussetzer dem Elektrosmog in solchen Etablissements geschuldet und daher verzeihlich sind. Die treten bei Ihnen zuhause nicht auf. Ein sehr guter Fachhändler sollte zumindest anbieten, die Geräte bei Ihnen zu Hause auch zu installieren - das ist die Königsdisziplin. Meine Empfehlung - wenn Sie von Netzwerk wenig Ahnung haben und ungern Anleitungen lesen, nehmen Sie das Angebot an. Rät Ihnen der Händler, Ihre Netzwerkinfrastruktur mit bestimmten Netzwerkkomponenten aufzurüsten, weil er festgestellt hat, dass dies notwendig ist, seien Sie nicht so, glauben Sie ihm, das ist durchaus sinnvoll. Weitestgehend gilt das auch für die vorgestellten High-End-Geräte. Durch vorher nicht qualifiziert geklärte Aufstellung ist schon der Klang von Anlagen verferkelt worden, die jenseits der 100.000.- Euro lagen. Das funktioniert tatsächlich preisunabhängig und ist mein Hauptargument für den Einsatz eines qualifizierten Fachhändlers.

 

Dann sind da die HiFi Supermärkte mit ihren nicht-blöden, technischen Experten. Da müssen Sie Glück haben. Sagen wir mal so: Die Aussichten auf eine gute Beratung sind dann nicht schlecht, wenn dort Promotoren von Yamaha rumhängen, oder Sie einen der wenigen Mitarbeiter (m/w) finden, den das Musiccast System persönlich interessiert, oder der es im besten Fall sogar zu Hause hat. Eine aussagefähige Vorführung sollten Sie, aufgrund der mit erbärmlich noch sehr beschönigend beschriebenen Netzwerkinfrastruktur der Märkte, eher nicht erwarten. Ausnahmen sprächen für einen guten Markt. Hier ist es noch wichtiger, als im Fachgeschäft, zu gehen, wenn die Beratung ins Bodenlose abrutscht. Auch für diese Mitarbeiter gäbe es Schulungen, die allerdings nur selten aufmerksam oder überhaupt mit Interesse verfolgt werden. Hier gibt es, aus gutem Grund, kaum High-End-Geräte.

 

Kauf im Internet: Wenn Sie gerne lesen (Infos und Anleitungen), sich mit den Produkten beschäftigen möchten und wissen, wie Ihr Netzwerk funktioniert, möglich. Leider muss man sagen, dass Sie im Netz unter Umständen mehr über die Produkte erfahren, als in den Supermärkten. Ich bleibe aber bei meiner Meinung, dass Musiccast ein Produkt für qualifizierte Fachhändler ist, die installieren, dann macht es auch Freude. Ich fände es schlimm, wenn jemand nachher keine Freude an diesem echt genialen System hat, nur weil er ein paar Euro sparen wollte und im Netz gekauft hat. Im Netz kann man auch ethisch klare Kante zeigen und nicht bei oft sehr, sehr großen Händlern mit Sitz in, sagen wir mal unternehmenssteuertoleranten Nachbarstaaten kaufen. Damit entgehen Deutschland Steuereinnahmen, die jedem von uns eigentlich zustehen. Ich persönlich halte es für extrem wichtig, sich zu fragen, ob man die steueroptimierte Umverteilung der Vermögen hin zu den Superreichen wirklich unterstützen will, wenn man identische Produkte für einen oft identischen oder minimal höheren Preis auch steuerlich korrekt von weit bedürftigeren Mittelständlern erwerben kann. Wenn Sie meine Homepage aufmerksam studiert haben - und wer macht das schon wirklich? - werden Sie darüber hinaus feststellen, dass die Installation von Musiccast / High-End - Komponenten durchaus Ihre Tücken haben kann. Wobei die Lösungen manchmal auch im Netz zu finden sind - hier zum Beispiel.

Gerade bei den teureren Geräten sind im Netz angebotene Schnäppchen äußerst verdächtig. Da ist laut der Verträge zwischen Yamaha und den Händlern schon das Angebot selber zu unterlassen. Wer es trotzdem macht, ist nicht immer von Yamaha direkt beliefert, was zu Garantieproblemen führen kann, oder für sogenannte B-Ware spricht. Von den Angebotsexzessen auf ebay und dem Amazon - marketplace, die nur darauf abzielen, Sie aus den sicheren Zahlungssystemen der Initiatoren zu nicht abgesicherten Käufen über die Einbahn-Bezahlsysteme der Betrüger zu locken, mal ganz abgesehen. Wer sicher gehen will, kann mich gerne über das Impressum kontaktieren, ich empfehle Ihnen einen Händler (gerne auch in Ihrer Nähe), der Originalware hat und Ihnen ein seriöses Angebot unterbreitet. Meine Kontakte zu den Außendienstlern der HiFi-Branche sind durchaus gut.

 

Hammer - Schnäppchenpreise: Leider oft ein Zeichen von unfähigen Beratern in großen Märkten. Traurige Praxis ist, dass diejenigen Ketten, die leider absolut unfähig waren, ihre Ware über Beratung zu verkaufen, diese nach einigen Monaten über den Preis zu verticken suchen. Mein Tipp: Nicht kaufen. Nachfrage bei Problemen fast sicher sinnlos, über Installation muss man dort nicht einmal reden, findet nicht statt, die nennen das Lieferung, mehr können sie nicht. Merke: Wer immer am günstigsten kauft, wird früher oder später - völlig zu Recht - beschissen, sei es mit B-Ware, sei es mit Totalverlust durch echten Betrug. Selbst die Intergalaktischen sind nicht mehr sícher, ob Geiz wirklich geil ist und haben vorsichtshalber schon mal ihre Personaldecke gelichtet.

 

Was man sicher nicht macht: Sich irgendwo qualifiziert beraten lassen und dann beim Billigsten kaufen - das ist Beratungsdiebstahl und führt dazu, dass sich der Trend zu immer weniger qualifiziertem Personal verstärkt. Seien sie so fair, und honorieren Sie die Zeit, die jemand aufwendet, um sich fortzubilden, gute Berater sind inzwischen selten genug. Jeder, der es sich nur irgendwie leisten kann, sollte überlegen, ob man wegen 20, 30, 50 Euro Preisdifferenz Arbeitsplätze vernichten möchte, denen man definitiv einmal nachtrauern wird. Mein Rat: Kauft bei Fachhändlern und erspart mir Anfragen nach dem besten Preis. Es gibt einen Unterschied zwischen billig und preiswert. Heutzutage macht auch der Fachhändler Preise, mit denen beide Seiten leben können und Sie erhalten das für Sie richitge Produkt, das noch dazu funktioniert. Die Frage, warum bestimmte Firmen die Rückgabe so leicht wie möglich machen und Laien (nämlich Sie) als Tester bevorzugen, ist durchaus einer Überlegung wert. Der Frage, ob Profi-Tester angesichts sinkender Auflagezahlen für positive Urteile der bei ihnen werbenden Kunden anfällig sein könnten, möchte ich in einem Portal, das positive Lösungsansätze rüber bringen möchte, lieber nicht nachgehen. Entscheidend ist letzendlich weniger der Preis, als die Freude am funktionierenden Produkt. Gerade bei AV-Receivern will ich gar nicht wissen, was raus kommt, wenn Nicht-Profis die einrichten.

 

Anmerkung für Händler: Ich weiß, dass es gerade bei Musiccast eine kleine, aber feine Elite von Händlern gibt, die das Potenzial erkannt haben, sich super mit den Geräten auskennen und diese auch massenweise verkaufen. Sie sind es, die ich empfehlen möchte. Wer will, kann mich gerne kontaktieren, ich arbeite an einer Empfehlungsliste.

 

Neu: Aktuelle Schnäppchen aus Quellen, die keine Logistiklöhne zahlen und noch echte Menschen beschäftigen.

 


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden