skip to main content

Bonsaimachos

Werbung (siehe Anmerkung unten im Text)

 

RME ADI-2 DAC Test im Kurzcheck

Katja Ebstein hat es vor gefühlt 100 Jahren gesungen: "Wunder gibt es immer wieder" - Jetzt ist es geschehen. Ein Produkt Made in Germany, wirklich aus deutscher Fertigung, in neuer, im Detail verbesserter Auflage zu einem niedrigeren Preis bei fast gleicher Leistung.  Bonsaimacho Fans werden sich an meine Empfehlung für den RME ADI 2 pro Kopfhörerverstärker und Digital-Analog-Wandler erinnern. Wenn nicht - gibt´s hier zum Nachlesen. Die Empfehlung gilt nach wie vor, allerdings jetzt nur noch im Verhältnis zu den Wettbewerbern von RME. Die Spaßvögel haben sich nämlich gerade derart selber Konkurrenz gemacht, dass es an´s Geschäftsschädigende grenzt. Deren neuestes Machwerk professioneller HiFi Studiotechnik hört auf den griffigen Namen RME ADI-2 DAC und sieht so aus:

RME ADI 2 DAC Front

Gemerkt? Ist schwarz, stört also optisch nicht mehr so zwischen den anderen Komponenten. Weil manche Hersteller sogar auf die Kritik ihrer Kunden reagieren, sind selbst das, wie ihr seht, bei Tageslicht leicht ablesbare Display, dem weniger freundliche Kritiken durchaus mal Augenkrebsgefahr bescheinigen und die LEDs, inzwischen abschaltbar. Zudem ist das Teil fernbedienbar, ein unschlagbarer Vorteil für die Rentenkassen, ist doch mit dem vorzeitigen Ableben all derer zu rechnen, die den Tag jetzt komplett im Lehnstuhl verbringen können und Musik hören. Das wollen wir jetzt nicht im Detail erläutern.

Das wirklich Besondere am RME ADI 2 DAC

Vergesst den Spannungsbogen, um den meine Artikel sonst immer bemüht sind, kommen wir direkt zu den Highlights des RME ADI-2 DAC. In Autosprache sind da zunächst mal die 1000 PS. Ironisch könnte man das als zukunftssicher bezeichnen, falls es irgend einer Regierung mal gelingt, die Staus auf den Autobahnen zu beseitigen. In HiFi gesprochen klingt das so: Femtoclock und für die interne Uhr 44.1 kHz bis zu 768 kHz. Heißt in verständlich, die Daten, die der digital-analog wandeln kann könnt Ihr die nächsten Jahre mit Sicherheit nur mit äußerster Mühe überhaupt beschaffen. Und ich spreche nicht von heute. Will heißen, ist zukunftssicher und, kommen wir zur Femtoclock, auch super präzise. Wir erinnern uns, wie sich ein Digitalsignal im Verhältnis zum Analogsignal darstellt, nämlich als so ne Art "Quadratur des Kreises". Der hübsche Bogen, den wir als Sinuskurve analog kennen, wird digital durch ein äußerst schnell getaktetes Signal reproduziert, auf dem durch An- bzw. Ausschalten, jeder einzelne Punkt auf der Sinuskurve definiert wird. Aus der eleganten Kurve wird also eine aus superkleinen Treppen gebaute Kurve. Je schneller und aus je kleineren Einheiten jetzt die Kurve gebaut wird, desto näher ist sie an der analogen akustischen "Wahrheit". Da kommt die Femtoclock ins Spiel. Eine Femtosekunde ist eine 0 bei der erst an der 15-ten Nachkommastelle eine 1 erscheint. Damit sind wir wirklich nah an der "digitalen Perfektion". Bis vor Kurzem galt - schenk einem High-Ender, der sich für digitale Musik begeistert eine Masterclock und sein Weltbild kommt ins Wanken, weil durch die präzisere Taktung auch das letzte Detail aus der Musik gequetscht wird. Wie gesagt 1000 PS. So präzise arbeitet die Uhr im RME ADI 2 DAC, was auch dazu führt, dass der sogenannte Jitter - so ne Art digitaler Nestschmutz - im selbst optimistisch betrachtet unhörbaren Bereich landet. Da gibt es natürlich noch ein paar mehr hochprofessionelle Bauteile, deren Beschreibung uns aber nicht viel weiter bringen wird, die zu folgendem Ergebnis führen: Das eingehende digitale Signal wird, kurz gesagt, nach aktuellem Stand der Technik perfekt aufgearbeitet und analog ausgegeben.

Als analoge Ausgänge stehen hinten Cinchbuchsen bzw. symmetrische XLR-Anschlüsse zur Verfügung, auf der Frontseite gibt es zwei Kopfhörerbuchsen mit sensationellem Klang, von denen wir eine präziser beleuchten müssen. Da steht IEM (In Ear Monitor) drauf. Die ist für alle, die Mäuse auf 500 Meter furzen hören können. Audiophile In-Ear-Kopfhörer sind immer mehr im Kommen und durch die doch recht unmittelbare Nähe zum Trommelfell, geben sie High-Endern die Möglichkeit, sich über minimalstes Grundrauschen bei voll aufgedrehter Lautstärke und einem digital Null Signal aufzuregen. Nicht so der RME ADI 2 DAC. Da herrscht Stille, abgrundtief und schwarz, einfach ruhig. Das ist das Besondere an diesem Ausgang. Wer größere, stromhungrige Kopfhörer betreibt, kann auf den "Phones"-Ausgang zurückgreifen, der nach meinem Dafürhalten auf dem Niveau des knapp doppelt so teuren RME ADI 2 pro spielt.

Fesche Features des RME ADI 2 DAC

Kurzer Blick auf die Rückseite - so der Vollständigkeit halber:

RME ADI 2 DAC hinten

Da finden wir, neben dem, Beweis für Made in Germany, drei digitale Eingänge und die zwei analogen Ausgänge. Hier liegt der Hauptunterschied zum RME ADI 2 pro, der auch analoge Eingangssignale verarbeiten kann. Ganz lässig ist folgende Funktion: Ich zitier mal eben RME von deren Produktseite: "Das SPDIF-Eingangssignal kann sogar über USB aufgenommen werden." Dazu kommen die aus dem großen Bruder bekannten Features, wie parametrischer 5-Band-Equalizer und individuell anpassbare Loudness. Das verspricht monatelanges Spielen. Die Einstellungen lassen sich übrigens abspeichern, so dass ich meine Klassikabstimmung anders als die Rockabstimmung gestalten und jederzeit abrufen kann. Ich meine, es waren 20 Speicherplätze. Ganz fein ist die Lautstärkeanpassung an die sonstige Hardware. Erscheint der ADI 2 DAC also am Verstärker als zu laut oder leise im Vergleich zu den anderen Geräten, kann ich in 5 Stufen die Lautstärke anpassen.

Wofür kann man den RME ADI 2 DAC benutzen?

Nicht nur für Kopfhörer und das ist die frohe Botschaft. Damit wuchte ich auch die Zuspielung vom PC, dem Satellitenempfänger und dem CD-Spieler auf Referenzniveau. Alle digital angeschlossenen Quellen profitieren von professionellster Studiotechnik und extremer Formatvielfalt. Was nur in der Bedienungsanleitung ersichtlich ist, der ADI 2 DAC hat variable Ausgänge für Cinch und XLR, das heißt, er kann auch direkt an einer Endstufe betrieben werden. Die Kette PC - DAC - Endstufe (z.B. Projects RS-Serie, wenn´s was Kleines sein soll) geht. Vielen Dank an Wilhelm für den Hinweis. Merke, in der Digitalwelt gilt: Der Wandler macht den Klang und hier ist er beliebig an Ihr persönliches Empfinden anpassbar. Wer was am Klang auszusetzen hat, hat noch nicht lange genug rumgespielt. Was uns unmittelbar zur Klangbewertung bringt.

Wie klingt der ADI-2 DAC von RME?

Super. Kaufen. Noch präziser: So lange Sie nicht dran rumgespielt haben, sehr fein und detailliert ohne hell oder analytisch zu werden.

Fazit:

Für unter 1.000.- Euro gibt es meines Wissens zur Zeit nichts Geileres auf dem Markt. Für unter 5.000.- auch nicht. Wer mal wissen will, was seine digitalen Geräte oder seine Kopfhörer können könnten, unbedingt probieren.

Kleines Update 31.01.2019

Die wesentlichen Unterschiede zum großen Bruder RME ADI 2 pro finden Sie hier erläutert. Vor allem der Sample Rate Converter und die Möglichkeit, auch analoge Signale zukunftsicherst zu verarbeiten heben den großen Bruder, neben dem noch ein klein wenig besseren Klang vom RME ADI 2 DAC ab. Beide Geräte spielen aber weit oberhalb Ihrer Preisklasse. Das ist wirklich Referenztechnik auf Profiniveau, von der auch deutlich teurere Geräte noch klanglich profitieren können. Kommt, hört und traut Euren Ohren, das ist Wahnsinn. Selbst der alte CD-Hobel kommt damit auf Niederquerschnittsreifen und mit Turbolader daher, um´s mal auf Autodeutsch auszudrücken. Sie können damit absoluten High-End Klang aus relativ simplen Streamern wie dem kleinen Auralic, einem Bluesound Node 2i oder einem Yamaha WXC 50 zaubern. Aktivlautspecher können direkt an den RMEs betrieben werden, über den RME ADI 2 DAC kann sogar per Fernbedienung die Lautstärke geregelt werden. Wer´s nicht gehört hat, glaubt nicht, wie groß der Unterschied zwischen einer ELAC Air X 407 direkt am Bluesound Node 2 i und der selben Kombi am RME ADI 2 DAC oder RME ADI 2 pro ist. Oder um es klar auszdrücken - die Geräte von RME sind für Händler nicht gerade prickelnd kalkuliert, heißt, man verdient nicht wirklich was dran, drum werden die wohl so wenig gepuscht. Kann mir aber egal sein, ich verkauf die ja nicht selber.

 

RME ADI 2 DAC kaufen - im Prinzip ja, da vermittel ich Ihnen gerne jemanden, der auch in Deutschland Steueren zahlt, geht nicht direkt über mich

 info@bonsaimachos.de

Werbung steht nur zur Sicherheit drüber - das Teil ist zu empfehlen, der Hörtest wird überzeugen, da bin ich sicher.


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden