skip to main content

Bonsaimachos

Audio Delay / Ton Verzögerung im Yamaha Musiccast System

 

Je nach Leistungsfähigkeit und Auslastung Ihres Routers, bzw. nach gewählter Wiedergabequelle, kann es bei der Verbindung mehrerer Yamaha Musiccast Komponenten zu Zeitverzögerungen in der Tonweitergabe in andere Räume kommen. Mit dem neuesten Update (Ende März 2016) sollte das Problem zumindest für die Yamaha AV-Receiver und Soundbars mit HDMI gelöst sein. Externe Quellen wie HDMI am Yamaha AV Receiver oder an der Soundbar, laufen seitdem synchron auf anderen Musiccast Geräten. Sollten Sie dennoch Tonverzögerungen auf Ihrem System haben, bitte zuerst Audio Sync überprüfen (siehe unten), dann das allgemeine Troubleshooting durchführen:

- Router neu starten und alle Musiccast Geräte 3-5 Minuten vom Strom nehmen

- Die Musiccast App komplett schließen und wieder aufrufen (ausschließlich die neueste Version der App und der Firmware verwenden)

- Alle Komponenten, bei denen das möglich ist, per LAN-Kabel anschließen (Installationsreihenfolge bei der Anmeldung an die App beachten = erst alle LAN-Geräte anmelden -  die sollten unter "Information" dann als Verbindung "Extend" anzeigen -, dann die WLAN-Geräte)

- Mal nachsehen, wie stark und wie ausgelastet Ihr WLAN beim Musiccast Gerät ankommt. Wie das geht, finden Sie hier.

In Ausnahmefällen kann es helfen, die drahtlos angebundenen Geräte noch einmal an der App anzumelden.

 

Lip Sync / Audio Sync - erzwungene Synchronität über mehrere Räume:

Bei AV-Receivern und Soundbars mit HDMI können Sie in den Raumeinstellungen zwischen Lip Sync und Audio Sync umschalten. Beispiel: Ein normaler Bluray-Ton, per Link in andere Räume übertragen, produziert immer einen Audio Delay (Zeitversatz in der Tonübertragung). Den produziert die Lippensynchronisierung, weil sonst das Bild am TV und der Ton dazu nicht lippensynchron  wiedergegeben würden. Geht es mir rein um Audio, kann ich bei den genannten Geräten von Lip Sync auf Audio Sync umschalten. Dann ist der Ton synchron in allen Räumen, die Lippenbewegung im Bild passt aber nicht exakt zum Ton.

Sollte Ihr TV eine eigene Lip Sync-Funktion haben, können Sie mal probieren, ob es klappt, dort die Synchronisation hinzubringen und dann über Audio Sync zu verteilen. Hab ich nicht ausprobiert und hat auch nur eine geringe theoretische Chance. Wir diskutieren hier übrigens eine höchst selten vorkommende Anwendung.

Schöner läuft das bei der Audio Sync Funktion von WXA 50 und WXC 50, die einfach die Quellen synchronisiert. Das ist aber bereits die zweite Generation Musiccast. Schaltbar in den Raumeinstellungen (Audio Sync "on" oder "off"). Wirklich synchronen Musikgenuss über mehrere Räume kann man also erwarten, wenn man von einem Musiccastgerät der ersten Generation zuspielt, das eine HDMI-Buchse hat, oder von einem Gerät der zweiten Musiccast Generation, das Audio Sync eingebaut hat. Das sind: WXA 50, WXC 50, die MCR-N470D und MCR-N570D sowie die YAS 306 Soundbar und der ISX-18D Lautsprecher. Natürlich muss Audio Sync auch eingeschaltet sein. Es wirkt nur bei externen Quellen, die digital angeschlossen sind, das heißt, bei allem, was über Lichtleiter-, Coax-,oder HDMI-Eingang zugespielt wird. Im Analogbereich ist die Wirkung wegen der Digitalwandlung, die eben doch minimal Zeit braucht, so gut wie nicht gegeben.

Audio Sync - das Mittel gegen Tonversatz im Multiroom-Betrieb. Zu finden unter "Raumeinstellungen" (Auf der Musiccast Startseite länger auf das Bild des Raumes drücken):

 

Audio Sync verhindert Tonverzögerungen in Musiccast

 

Seit dem Update von Ende März 2016 gibt es die Möglichkeit unter "Raumeinstellungen", "Link", "Verbindungstyp" die Einstellung "Geschwindigkeitserhöhung" zu aktivieren. Das verringert jede vorhande Tonverzögerung beachtlich (von ca. 150 auf ca. 50 Millisekunden), kann aber zu Aussetzern führen, wenn Ihr Router dadurch überlastet wird. Wie man den Router richtig für Musiccast konfiguriert, finden Sie hier. LAN- oder PowerLAN-Verbindungen (über Stromnetz z.B. Devolo) zu den Geräten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt, Repeater meist nicht.

 

Tonverzögerungen / Latenzprobleme, die durch eine Bluetooth-Übertragung hervorgerufen werden, können meines Wissens nicht abgestellt werden. Wer da einen Trick gefunden hat, möge ihn mir mailen. (Bitte nicht mailen, wenn es einfach so klappt, das gibt es öfter. :-)) Lösung: Wenn möglich, per Airplay, oder direkt aus der App zuspielen, da treten keine Verzögerungen auf.

Wer einen AV Receiver oder eine Soundbar eines anderen Herstellers einbindet, wird über die aktivierte Lippensynchronisation absehbar Latenzprobleme haben. Da hilft nur, die Lippensynchronisation abzuschalten.

Analoge Quellen haben definitv einen Audio-Delay, der sich auch nicht so leicht abstellen lassen wird, weil da auf Input- und Outputseite Verzögerungen produziert werden. Trick: Türen zwischen den Räumen schließen, so vorhanden :-), Internetradio statt Analogradio nutzen, "Geschwindigkeitserhöhung" zuschalten.

 

Selbst gemachte Ton Verzögerungen:

Keine Ahnung, warum das gerade bei Händlern so beliebt ist, aber, wer die Musiccast App dauernd offen hat und auch nach Updates nicht mal komplett schließt und wieder öffnet, produziert seinen Audio Delay selber. Daher noch mal der Hinweis: Nach Updates, egal, ob Gerät oder App, mindestens die App einmal komplett schließen und wieder auf machen. Das heißt bei IOS 2 Mal auf den Button unten am Smart Device drücken und die Anwendung nach oben auswischen, bei Android das Doppelrechteck unten am Gerät 1 Mal drücken und die verkleinerte Ansicht der App nach rechts raus wischen. Idealerweise startet man sogar den Router neu, gerade wenn man neue Komponenten zum Musiccast System hinzu gefügt hat.

 


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden