skip to main content

Bonsaimachos

Yamaha MusicCast einrichten, Yamaha Music Cast installieren

 

Seit gestern (04.01.19) gehen die Internetradios der Musiccast Geräte vor Baujahr 2018 wieder. Wenn Sie betroffen waren und es nicht problemlos geht, einfach mal die App ganz schließen. Die offizielle Stellungnahme von Yamaha: Hier.

Das neue Multiroom System MusicCast von Yamaha ist zwar an sich genial und funktioniert hervorragend, für die Einrichtung gibt es aber nicht einmal auf der Yamaha Homepage vernünftige Anleitungen. Hier finden Sie Tipps zur Einrichtung der einzelnen Komponenten, direkt von Demjenigen, der für viele Händler die MusicCast Systeme angeschlossen hat.

Jedes Musiccast Gerät ist ein Netzwerkplayer, der Internetradio und Streamingdienste, wie z.B. Spotify empfangen kann (auch die Lautsprecher). Alle Musiccast Geräte können auf NAS-Festplaten und z.B. USB-Festplatten an Fritzboxen zugreifen (DLNA-Zertifizierung).  Yamahas MusicCast System kann alle an einem Music-Cast-fähigen Gerät angeschlossenen oder darin verbauten Musikquellen an andere MusicCast Geräte per WLAN weitergeben. Jedes MusicCast Gerät hat einen eingebauten WLAN-Sender und Empfänger, Bluetooth Sender und Empfänger, beherrscht Airplay bzw. eine WLAN-Verbindung zu Android-Geräten. Was das System so überlegen macht, ist die Möglichkeit, auch Geräte von Fremdfirmen via Bluetooth einzubinden, also z.B. den Ton einer Soundbar auf einen beliebigen Bluetooth-Kopfhörer auszugeben. Darüber hinaus kann jedes MusicCast Teil wenigsten bis 192 KHz, 24 bit hoch auflösende Musikdateien abspielen, einige sogar DSD-Streams, was die HiFi-Gourmets zu schätzen wissen werden. Es gibt kein abgespecktes Musiccast, das heißt, die oben genannten Funktionen hat sowohl ein Lautsprecher, als auch eine Soundbar, eine Stereokomponente oder ein AV-Receiver, sowie Musiccast drauf steht.

Yamaha Music Cast baut ähnlich wie Sonos, Bose etc. ein sogenanntes Mesh-Netzwerk auf. Das heißt, die einzelnen Bausteine können sich entweder mit dem Router oder mit einem anderen Baustein verbinden. Fehler entstehen, wenn sich einzelne Komponenten aufeinander, andere auf den Router einloggen und bestimmte Installationsvoraussetzungen, bzw. Installationsabfolgen nicht beachtet werden. Ideal ist ein Dual-Band-Router mit Musikserver-Software. Die Musiccast Geräte verwenden wegen der höheren Reichweite den 2,4 GHz Bereich, die App läuft auch im 5 GHz Band.

Wegen des hohen Datenaufkommens im 2,4 GHz - Bereich empfiehlt es sich, so weit Sie sich technisch dazu in der Lage fühlen, Ihren Router auf einen Kanal einzustellen, auf dem die wenigsten Störungen von Nachbarn oder anderen WLAN-Netzen zu erwarten sind. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Falls es noch nicht zu spät ist, bitte mal lesen: Wo kauft man Yamaha MusicCast?

 

Musiccast Gerät an der App anmelden

Die Basis jeder Tätigkeit: Melden Sie Ihr Smart Device (Smartphone / Tablet) an dem = Ihrem WLAN-System an, auf dem Sie Musiccast laufen lassen wollen. Laden Sie die Musiccast App herunter und starten Sie diese. Jetzt können Sie mit dem Einrichten beginnen.

Zuerst heißt es für alle Komponenten "updaten". Manche MusicCast Produkte wurden ausgeliefert, ehe das System von Yamaha offiziell vorgestellt wurde (z.B. RX-V 479, 579). Da man nicht erkennen kann, wann die Bausteine produziert wurden, kann es also sein, dass die Geräte ohne Update gar keine Music Cast Software drauf haben. Bei allen Lautsprechern funktioniert das Update online, das heißt, erst wenn sie in das MusicCast System eingebunden sind, bietet die MusicCast App unter "Raumeinstellungen" "Firmware" an, die Geräte auf den neuesten Firmware Stand zu bringen. An dieser Stelle kann man die Einrichtung schon versauen. Wenn man die Lautsprecher per WLAN anbindet, statt, wie es die Installationsreihenfolge vorsieht, erst die Geräte per LAN-Kabel einzubinden, schalten sie nicht in den viel stabileren "Extend-Modus". Probleme u.a. mit der Synchronität der Wiedergabe, sind die Folge. Also unbedingt beachten: Erst mindestens ein Gerät per LAN-Kabel an den Router anschließen und auf der MusicCast App anmelden, dann die WLAN-Geräte. Merke: Aktuell ist die Yamaha MusicCast App noch nicht in der Lage, zu erkennen, dass nach erfolgter (WLAN-)Anbindung eines Gerätes, ein weiteres Gerät per LAN-Kabel angebunden wurde, auf das es mehr Sinn machen würde, sich einzuloggen, weil dessen Signal stärker ist. Bei korrekter Installationsreihenfolge, können sich immer zwei WLAN-Geräte auf ein per LAN-Kabel angebundenes Gerät ankoppeln.

Neu (15.08.16): Habe beobachtet, dass seit dem neuesten Update der Musiccast App nicht mehr alle Geräte im Auslieferungszustand problemlos in Musiccast einzubinden sind. DIes betrifft vor allem die NX-N 500 (siehe dort Näheres). Wer sicher gehen will, dass alles funktioniert 1.) Frisch ausgepacktes Gerät an ein LAN-Kabel hängen und nach Bedienungsanleitung updaten. 2.) In Musiccast einbinden. Falls das nicht geht, ebenfalls mit LAN-Kabel anschließen, in Musiccast einbinden, dann updaten. Wichtig: Alle Geräte, die nicht am LAN-Kabel bleiben sollen, anschließend resetten (Initialisieren der Netzwerkeinstellungen laut Bedienungsanleitung) sonst erwarten sie immer ein LAN-Kabel und lassen sich drahtlos nicht mehr an die App anmelden. Mehr Infos zum Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen und die entsprechenden Anleitungen finden Sie in den Kapiteln zu den einzelnen Geräten.

Super Tipp: Bei vielen Yamaha Geräten können Sie im Bildschirmmenü bzw. im "Setup" sehen, ob sie eine LAN- oder eine WLAN-Anbindung erwarten. Dort können Sie dann auch zwischen LAN und WLAN wechseln. Dann erst klappt die Anbindung an die Musiccast App problemlos, sollte sie vorher "gezickt" haben.

Tückisch: Musiccast merkt sich, wie ein Gerät mit der App verbunden wurde (als LAN- oder WLAN-Gerät) und erwartet exakt diese Verbindung wieder. Es wird Ihnen also nicht gelingen, ein Gerät, das Sie z.B. für ein Update an ein LAN-Kabel gehängt hatten und so im Musiccast Netzwerk angemeldet hatten, später als WLAN-Gerät in das selbe Musiccast Netzwerk einzubinden. Die Netzwerkeinstellungen dieser Geräte müssen erst neu "initialisiert" (resettet) werden, wie es in der Yamaha Bedienungsanleitung heißt, ehe die Einbindung klappt. Siehe hierzu die Anleitungen zu den einzelnen Geräten. Das gilt auch, wenn Sie ein Gerät von einem WLAN mit Musiccast versuchen in einem anderen WLAN mit Musiccast anzumelden. Ohne Reset geht das nicht.

 

WLAN-Netze und Musiccast Extend - Modus

Reine WLAN-Netze funktionieren nur, wenn Ihr Heimnetz einen sehr hohen Datendurchsatz zulässt und nicht durch andere Nutzer belegt wird. Lassen Sie es lieber nicht darauf ankommen, und nehmen Sie wenigstens ein LAN-Kabel. Kontrollieren, ob Ihr Gerät im Extend-Modus läuft, können Sie, indem Sie in der App länger auf das Foto des neuen Geräts/Raums drücken, dann erscheint ein Fenster "Raumeinstellungen", dort finden Sie unter "Information" den Punkt "Netzwerk" "Verbindung". Dort sollte Extend 1 oder Extend 2 / 3 stehen. (Das wird bei reinen WLAN-Netzen natürlich nicht angezeigt, da ist der Extend-Modus Stand April 2016 nicht verfügbar.) Musiccast selbst zeigt Ihnen unter "Raum-Einstellungen" (länger auf die Mitte des Raumbuttons drücken), "Information", "Wireless" die WLAN Signalstärke und die Routerauslastung (Signalqualität) an. Der erste Wert sollte über 60 liegen, der zweite Wert für die Routerauslastung (der in Klammern), sollte 0.0.. betragen. Es sollte also eine 0 nach dem 0. folgen. Jeder höhere Wert, also z.b. "0.167" bedeutet, dass die Nutzung eines LAN-Kabels oder eines LAN-Adapters über das Stromnetz empfehlenswert ist. Ein Repeater verbessert nur den ersten Wert (Signalstärke), hilft also meist nicht viel. Außerdem halbieren einige Repeater die Bandbreite des WLAN-Netzes, was halben Datendurchsatz und damit noch mehr Störungen bedeutet. Ich selber betreibe einen WX 030 mit nur 35 Signalstärke, das scheint so ziemlich die absolute Untergrenze zu sein, da passiert es schon mal, dass die Verbindung kurz aussetzt, wenn jemand vorbei geht. Das bestätigt aber, dass in erster Linie die Auslastung des Routers das entscheidende Kriterium bei Musiccast ist.

Nachtrag vom 30.10.18 zum Thema Extend Modus und DFS:

Bei allen 2018er Geräten, also denen, die auch im 5 GHz-Netzwerk funken, gibt es keinen "Extend" Modus mehr. Dafür gibt es eine "DFS-Option", die zusätzliche Kanäle im 5 GHz-Netzwerk zur Verfügung stellt, auf denen automatisch dem Verkehr der Nachbarn aus dem Weg gegangen wird. Scheiße, das ist ja wieder eine Formulierung - voll Bonsaimachos. Hat natürlich nichts damit zu tun, was der Nachbar und die Nachbarin so... lassen wir das. Ich meine natürlich deren WLAN-Netzwerke, die euch sanft umspinnen, können so geschmeidig umgangen werden. Es macht also Sinn, die DFS-Funktion einzuschalten.

Weiterführende Informationen:

Den Test, ob Sie Musiccast richtig installiert haben, finden Sie hier.

Die App an sich zu bedienen, gelingt Jeder und Jedem, der/die schon mal an einer App rumgestreichelt hat. Einfach ausprobieren. Wichtig zu  wissen ist nur, dass die MusicCast-App andere Yamaha Apps, wie z.B. die AV-Controller-App öffnen kann, wenn diese auch auf dem Smartphone/Tablett installiert sind. Damit kann man die Geräte dann auch in allen Spezialfunktionen bedienen. Grundfunktionen deckt die Music-Cast-App selber ab.

Weiterführende Tipps zu Problemen mit der Netzwerkinstallation, Fehlverhalten der App nach Stromausfällen und exotischen Phänomenen finden Sie hier.

Tipps und Tricks zur Installation der einzelnen Geräte finden Sie hier: YSP 1600, ISX 80, WX 030, NX-N 500, SRT 1500, AV-Receiver, YSP 5600, MCR-N 670 870 D, R-N 602, YAS 306, WXC 50, R-N402D, WXA 50, MCR-N470D / 570D, WX 010, ISX 18D, YSP 2700, R-N803D, NP-S 303,

Wie Sie eine alte Stereoanlage Musiccast - fähig machen können, erfahren Sie hier.

Das Thema Latenzprobleme / Tonverzögerungen bei der Übertragung in andere Räume wird hier behandelt.

 

Persönliche Beratung zu Musiccast Problemen:

Für Beratungen per Mail oder telefonisch, wenden Sie sich bitte an den Yamaha Kunden Support: https://member.europe.yamaha.com/contact bzw. an Tel.: 04101-303580.

Wer darüber hinaus eine Lösung möchte, die auch zu seinem Problem passt, kann mich per Mail oder Telefon kontaktieren, sollte aber so fair sein, dafür auch zu zahlen, weil ich von Yamaha nichts für die Hilfeleistung bekomme. Kontaktdaten hier, Zahlung, siehe unten auf der Seite.

Falls Sie sich selber nicht trauen, die Installation vorzunehmen oder Ihre Installation nicht vernünftig läuft, kann ich Ihnen für den Großraum München/Erding nach Absprache gerne persönlich und vor Ort helfen. Kosten: Anfahrt (nach Vereinbarung) plus 59,50.- Euro brutto je Stunde. Kontakt.

Qualifizierte Kollegen in anderen Bundesländern finden Sie hier.

Händler, die eine MusicCast-Schulung für ihre Kunden anbieten wollen, werden um vorherige telefonische Absprache gebeten. Kontakt.


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden