skip to main content

Bonsaimachos

Werbung (Anmerkung siehe unten im Text)

 

Test der Moon 330 A Endstufe

Leidls ich hab´s ja immer gesagt, wir dürfen nicht jeden Schwachsinn laufen lassen und ernsthaft diskutieren. Wenn einer Schmarrn red, sagt es ihm. Sieht man ja in Rußland, was dabei rauskommt, wenn einer lange genug seine eigenen Nachrichten zusammengeschwurbelt hat. Am Ende glaubt er´s selber und wir fragen uns, ob er noch alle Nadeln an der Tanne hat. Uns hat damals noch der Lehrer ne Kopfnuss verpasst, wenn´s zu abstrus wurde. Aber wenn er sich weigert, Aluhut zu tragen, sieht man es ja auch nicht gleich. Mehr sag ich nicht dazu, bin lieber Überbringer froher Botschaften:

Frühling werd´s

Fruehling

Und was für ein Prachtstück kanadischer HiFi Kunst in meinem Garten aufgegangen ist. Klein, stark, schwarz. So muss HiFi, wie man neudeutsch sagt. Design schlicht, der Inhalt nobel.

Moon 330 A von vorne

Die kleinste und billigste Endstufe im Programm von Simaudio, dem Hersteller hinter der Marke Moon - die 330 A. Wobei billig in der Kombination Simaudio und Dynaudio Vertrieb schon fast ein wenig höhnisch ist. Mir scheint, da wacht jeden Morgen ein bekiffter Däne oder Kanadier auf und erfindet einen neuen Preis. Direkt dezent wird dabei nicht vorgegangen. Ich hab jetzt schon 2 recht kernige Preiserhöhungen mitbekommen, und wenn ich die steigenden Rohstoffpreise ansehe, bin ich nicht sicher, ob das schon das Ende der Fahnenstange war. 5.000.- Euro steht da Listenpreis. Da muss ne alte Frau lange für stricken. Gut, dass ich kaum an alte Frauen verkauf. Nö, Spaß beiseite, da kann das Ding 10 Jahre Garantie haben und wirklich, wirklich gut sein, wenn die nochmal die Preise anziehen, such ich mir neue Preis-Leistungs-Tipps. Aber, ich wollte ja frohe Botschaften überbringen, deshalb erst mal der Werbeblock - ich hab noch zwei 330 A zum alten Preis eingekauft, da kann die alte Dame ja mal fragen, ob etwas weniger stricken auch drin ist.

Was zeichnet die Moon 330 A aus?

Blöd nur, dass die Kiste auch 5.000.- Euro wert ist. Die ist nämlich vollgepackt mit alleredelster Elektronik. Da schaut der Tuner betreten und müsste zugeben, dass da wenig zu verbessern ist. Bauteilemäßig sind wir hier absolut preisklassengerecht. Hier wird Qualität hörbar. 2 x 250 Watt an 4 Ohm klingt jetzt nicht nach Schwarzenegger, aber wie sagte der Bayer dessen Frau niemals Brennholz schneiden durfte? Auf die Technik kommt es an. Die ersten 5 Watt werden mit sehr hohem Dämpfungsfaktor in Class A serviert. Das klingt nicht nach spontanen Begeisterungsstürmen, sorgt aber dafür, dass die Moon 330 A an so ziemlich jedem handelsüblichen Lautsprecher schon bei sehr geringen Lautstärken ihr großartiges Klangpotenzial entfaltet. Die schiebt halt schon unten rum an, selbst wenn´s noch leise ist. Außerdem hat man gegenüber vielen Endstufen der Wettbewerber bei einem direktem Umstöpseln vom selben Vorverstärker aus, den Eindruck, die spielt lauter. Die hat halt den Lautsprecher besser unter Kontrolle, das ist der Hauptunterschied. Die kommt auch wunderbar geerdet im wahrsten Sinne der Elektrotechnik daher. Da macht wirklich die Technik den Unterschied.

Und, schon drauf gekommen, warum man Frauen niemals Brennholz schneiden lassen sollte? Dann erfahren die nie, wie viel 30 cm wirklich sind. Das kann gut, das kann schlecht sein. Und nein, bei dem Witz ging es nicht um´s Einparken.

Moon 330 A hinten rechts

Wodurch zeichnen sich Genies aus? Richtig, durch einen gehörigen Schuss Wahnsinn. So sehet denn das kleine Schalterchen oberhalb der Beschriftung AC Power liebe HiFi-Gemeinde. Lasset uns dessen kurz gedenken. Der Kanadier an sich sich, gilt ja eher als grober Naturbursche, der gerne Bären wrestled und Lachse mit der Hand fängt. Da ist das linksgrün versiffte Umweltbewusstsein noch nicht ausreichend ausgeprägt, da lebt die Schaltung noch vom Strom und der Klang ist sofort da, wenn man die Kiste einschaltet. Was labert der Mann wieder? Will heißen, nutzt bitte den harten Netzschalter. Der Standby Knopf auf der Vorderseite versetzt so einen Moon in keinster Weise in das, was wir Warmduscher unter einem Standby verstehen, also so was um die 0,5 Watt. Nö, der Moon zieht mal so was im Bereich von 40 Watt aus dem Netz (ist ja immer zäh messbar), weil er lediglich die Ausgänge zu den Lautsprechern abschaltet und ansonsten weiterheizt, dass Euch im Passivhaus der Kreislauf zusammenbricht, vor Hitze. Das ist eher unzeitgemäß, kann man aber auch als Qualitätmerkmal nehmen, dass die 10 Jahre Garantie gegen Registrierung anbieten, obwohl sie die Kiste an sich 10 Jahre durchlaufen lassen würden. Da möchte ich nicht zu geraten haben, außer Ihr schließt Euer Trimmfahrrad an. Also denkt an die Umwelt, schaltet über den harten Netzschalter ab, auch wenn´s dann ein Paar Minuten braucht, um perfekt zu klingen.

Wie klingt die Moon 330 A Endstufe?

Also bei mir stehen ja sehr regelmäßig saubere Verstärkerboliden rum aber die Moons zaubern mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht (so am Ohr ungefähr). Möchte man sich nicht vorstellen. Insbesondere die Kombination mit der überwältigend vielseitigen Moon 390 Vorstufe, Eierlegendewollmilchsau haut mich immer wieder um. An ELAC und Dynaudio gleichermaßen sensationell. Nochmal ein kleiner Werbeblock: Bei mir gibt es auch noch zwei 390er  Moon Vorstufen inkl. HDMI Board, das ja bekanntlich mit der letzten Preiserhöhung rausgebaut wurde, zum alten Preis zu erwerben.

Was können die Moons und wo liegt der Anteil vom 330 A? Moon kommt immer harmonisch, ploppig, dynamisch, sportlich, federnd, leichtfüßig rüber und besticht durch eine Detailfülle, die nur sehr wenige andere Hersteller bieten können. Im Bass wird sauber angeschoben aber auch da sind Details dabei, die man bei anderen Endstufen nicht so leicht bemerkt. Das ist so ne Art Aus- und Mitschwingen jedes einzelnen Instruments, das du auf den meisten anderen Geräten nicht erlebst. Stöpselt man von den Moons zu terrestrischen Verstärkern zurück, wird die vorher noch leicht schwebende Musik hart geerdet und lieb gewonnene Details verschwinden wieder aus dem Klanggeschehen. Selbst wenn ich einen Atoll IN 400 als Vorstufe hernehme, bewirkt die Beigabe eines Moon 330 A, dass plötzlich deutlich mehr Details auftauchen, als wenn der IN 400 selber verstärkt. Und der verstärkt sehr gut. Für mich als ambitionierten Laien, liegt das Geheimnis des Moons in einer auffällig smoothen und groovigen Kontrolle über das Klanggeschehen, die, quasi über z.B. die Hegels hinaus, einen in die Musik auf´s Angenehmste involviert und mitnimmt obwohl die Perfektion der Abbildung erhalten bleibt. Also nicht so streberhaft steril, wie die Hegels sondern so ein Touch Jamaika bei gleicher Präzision und Detailfreude. Da müsst Ihr nicht wählen, ob Ihr die Musik perfekt analysiert haben möchtet oder einfach schlüssig serviert bekommen wollt. So ein Moon 330 A kann beides. Alles drin und klingt.

Moon 330 A von hinten

Da steht dir der Krokus aus der Mütze. Das gibt´s echt selten, dass ein Gerät so kraftvoll klingt und doch alle feinmotorischen Fähigkeiten behält.

Mach ma noch den langweiligen Teil zum Moon 330 A, so mit technischen Daten und Anschlussmöglichkeiten?

Wie jetzt? Ihr wollt ernsthaft weiterlesen, obwohl´s fad werden soll? Na gut. Wundert sich wer, dass es da Cinch- und wahlweise XLR-Anschlüsse gibt? Da der Trigger nicht fehlt, wird er dran sein. Wiegen tut die Kiste auch was. Ah geh, des mach ma ned.

Lustiger ist es, an der Sicherung rumzuspielen. Da ist eine flinke amerikanische, also große Sicherung mit 3 A drin, die man probeweise gerne mal durch eine HiFi-Tuning Silver Supreme 3 ersetzen kann. Je nach angeschlossenen Lautsprechern kann das nochmal einen kleinen Schub Präzision und Druck im Bass geben. Dummerweise kann es aber an manchen Lautsprechern auch die Höhen leicht überziehen. Dafür sind wir ja im Fachhandel, da kann man das alles mal ausprobieren, denn, Versuch macht klug.

Der Werbeblock für die Moon 330 A Endstufe

Moon 330 A von oben

Foto ist immer gut, wobei das jetzt halt der Kondensatorenblock ist und nicht der Werbeblock. Verweist aber locker darauf, wie vorbildlich die Endstufe aufgebaut ist.

Ich weiß ja nicht, ob Ihr es wisst aber die Union hat ja jetzt gröbste Befürchtungen, dass Ärzte mit Abschaffung des Paragraphen 219a volle Kanne für Schwangerschaftsabbrüche werben, obwohl deren Werbemöglichkeiten schon immer auf eine sachliche Darstellung ihrer Leistung beschränkt waren und bleiben. Da stellt´s am Maggus die Rückenhaare auf, wenn er an Werbeslogans wie: "Buy one, get one free!" oder gar so 10-er Bonusheftchen für Abtreibungen, wie beim Rasierer des Dönertieres denkt. Mei haltet halt die Leute nicht immer für so deppert. Niemand wird sich leichtfertig auf so einen Eingriff einlassen. Vielleicht sollten die bigotten Brüder und Schwestern von den Parteien mit dem C im Namen, nicht immer Rat bei denen suchen, deren sexuelle Erfahrung sich auf Eigenbetrieb oder, wie manche behaupten, Chorknaben beschränkt. Ich zeig Euch jetzt mal, wie Werbung für eine intelligente Zielgruppe funktioniert:

Ihr habt die Kohle? Ihr müsste dafür keinen Kredit aufnehmen? Ihr habt die Böcke? Dann ab -

Die Moon Endstufe 330 A beim Bonsaimacho kaufen, zackig anrufen!

Geiler wird´s nimmer, teurer geht immer! Bringt´s aber nicht.

Wenn das nicht überzeugt, dann, dann, weiß ich auch nicht, müsst´s Euch die halt einfach mal anhören. Dann verkauft sich die schon. Boah ey und schon sind wir wieder beim faulsten Händler Deutschlands!


Sonderangebote von ELAC, Supra und anderen Firmen Angebote
Sind die Tipps vom Bonsaimacho umsonst? Spenden
Neu: Black Frag-Tags Angebote! Fragen